• Bstückte Leiterplatte

Toleranzen bei der Leiterplattenherstellung

Welche Toleranzen treten bei der Leiterplattenherstellung auf?

Unbestückte Leiterplatte

Unbestückte Leiterplatte

Außentoleranzen Multilayer – Aufbautypen

Leiterplattenhersteller geben eine Dickentoleranz von +/- 10% an. 

Auch die aufgebaute Kupfer-Schicht hat eine Toleranz von +/-10%. Dies muss in der Berechnung der Leiterbahnendicke berücksichtigt werden.

Die Frästoleranzen bei Außenkonturen beträgt +/-0,1mm bis eine Größe von 100mm. Ab 100mm kann diese bis zu +/-0,2mm betragen.

Je dicker die Materialstärke des Multilayers, desto dimensionsstabiler ist der Kern / fertige ML. Je dicker die Prepregstärke, desto dimensionsstabiler ist das Gewebe. Je dünner das Prepreg ist, desto größer ist der Harzanteil. Je dicker das Innenlagen-Kupfer, desto mehr bzw. harzreichere Prepregs müssen zum Verfüllen der weggeätzten Kupferflächen eingesetzt werden.

Sollten Sie Einbaubedingt kleinere Toleranzen benötigen, bitten wir Sie dies vorher extra anzugeben.

Toleranzen durchkontaktierte Bohrbilder (DK/PTH)

Die Durchmessertoleranz wird mit -0,05 / +0,1mm angegeben. Die Lagetoleranz der Bohrungen mit +/-0,1mm.

Die Toleranzen Leiterbild zu Bohrbild, sind wie folgt angegeben:

Aussenkontur <30mm +/-0,05mm
Aussenkontur <150mm +/-0,1mm
Aussenkontur >150mm +/-0,15mm

Schichtdicken Lack

Bitte beachten Sie bei den Angaben zu Leiterplattenstärken auch die Schichtdicken beim Lackieren.

Die Lackschicht ist typischerweise zwischen 40µm – 80µm dick. Diese Dicke muss bei der Angabe der Leiterplattendicke mit gezählt werden. D.h. eine Leiterplatte mit 1,5mm Dicke kann mit Toleranz und Lack bis zu 1,73mm dick sein.

1.452

aktive Baugruppen

100

aktive Kunden